Beratung

Zusammen überlegen

Jede Beratung im sollte zum Ergebnis haben, Zahlen und Datenprozesse besser zu verstehen und aufbereiten zu können.

Je einfacher die Abläufe sind, desto schlanker laufen sie.
Wird es komplexer oder gar kompliziert, braucht es die Unterstützung durch die  angewandten Softwareprodukte.

Machmal könnten diese sowas, aber keiner kümmert sich darum, dass dieser Nutzen auch verwendet werden kann. Machmal würde das Weglassen komplexer Arbeitsschritte einfach auch vieles wieder erleichtern.

Jeder kennt das: Da ruft ein Kunde an und beschwert sich über etwas und zack schon hängt man in der Prozessoptimierung. Das 100x gemacht und alle arbeiten kompliziert…man muss so viel bedenken…es wird schwer, den Überblick zu behalten…

Wir fragen uns dann immer: Ist das dieser eine Kunde wert?

Wenn ja, wie können dafür Verbesserungen in den softwaregestützen Arbeitsabläufen genutzt werden?

Wir wollen mit Neustrukturierungen vermeiden, dass bei wachsendem Auftragsaufkommen eine hohe Belastung der Buchhaltung stattfindet!

Was unerwünscht ist, muss zuerst einmal erkannt werden.
Machmal decken die Unternehmeszahlen das ein oder andere auf, manchmal wird man stutzig, weil man ein Handeln, ein Telefonat mitverfolgt, das man fragwürdig findet.

Organistion zu verlernen ist eine der schwierigsten Taten im Unternehmen.

„Alt angelernte“ Verfahren, haben oft durchaus ihre Berechtigung, könnten heute jedoch softwaregestützt meist deutlich schneller und zielsicherer erledigt werden.

  • Doch wie bekommen Sie diese Abläufe zu sehen?
  • Welche Veränderungen können und sollten dort unbedingt erfolgen und an  welcher Stelle (Abteilung) müssten diese herbeigeführt werden?
  • Wo sind gesetzliche Belange (wie z.B. die GOBD), die eine Reorganisation bestimmte Arbeitsweisen zwingend erfordern?

Um Antworten auf diese Fragen für Sie zu finden, sitzen wir erst einmal neben den Mitarbeiter/innen und schauen auf die täglich Arbeit. Aufgrund der verzahnten Kenntnisse zwischen der Warenwirtschaft, dem Vertrieb und der Buchhaltung erkennen wir schnell Arbeitsweisen, die vielleicht in der vorgeschalteten Abteilung schon abgefangen werden könnten oder dort schlicht sinnvoller angesiedelt werden sollten.

Abweichende Verbuchungsmöglichkeiten würden die Erfassung von Paymentlisten vereinfachen, Rückmeldedaten zu Vorkasseabwicklungen ließen sich im System durchgängig abwicklen ohne aufwendige Zusatzmails zu verfassen, Zahlenwerke, die z.B. in die WAWI oder den Vertrieb zurückgeschrieben werden könnten, würden dort helfen zu handeln.

 

Nutznießer sind nicht nur die, die sich dafür interessieren.

Geschäftsführung
Controller
Abteilungsleiter
Operative Mitarbeiter/innen

 

Ermöglicht werden kann meist mehr als gedacht.

Möglichkeiten erkennen
Selbstkontrollen vereinfachen
Miteinander draufschauen ermöglichen
u.v.m.

 

Sollten Sie das Gefühl haben, dass auch bei Ihnen manches überdacht werden könnte, nutzen Sie unser übergreifendes Fachwissen zur Ermittlung eben dieser Potentiale!


Ihr smp-Team

Tel.: 0521 / 1249465
Mail: info@smp-finanzwesen.de